Borkenküche und Eremitage am Potsdamer Jungfernsee

Heute gibt es zwei Fotomotive, einfach weil sie nah beieinander liegen und sich ihre Bauweise ähnelt.


Bei einem Spaziergang durch den Neuen Garten stand ich plötzlich vor einen kleinen Gebäude, dass mich an die Harry Potter Romane erinnerte. Wahrscheinlich wegen der kleinen Eule auf dem Gebäude.

Später habe ich dann gelesen, dass dies die Esse der Borkenküche ist. Die Küche wurde nur für die Versorgung der Muschelgrotte eingerichtet und verfiel später.

Seit August 2010 wurde an dem Neubau der Borkenküche nach altem Vorbild gebaut. Dazu gehört auch die Verkleidung mit wetterfester Eichenborke.

 

 

Mit Eichenborke ist auch die Eremitage (auch Einsiedelei genannt) verkleidet.

Das kleine Haus wurde im Jahr 1796 gebaut, besteht aus Holz und hat keine Fenster. Licht kam nur durch ein Oberlicht im Reetdach. Von außen sieht man eine Tür, aber der Innenraum kann nicht betreten werden.

Die Eremitage wurde neu gebaut, denn sie lag in jenem Teil des „Neuen Gartens“, der 1961 zum Grenzgebiet erklärt wurde. Beim Bau der Berliner Mauer wurde 1964 das Gelände abgeholzt, im Zuge dieser Maßnahmen erfolgte auch der Abbruch der Eremitage bis auf das Sockelmauerwerk. Am Tag vor dem Abriss konnten Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci die Vertäfelung bergen. Auf alten Bildern sieht man wie es aussah.

Hinweise zum Fotografieren

Ich war an einem klaren Wintertag dort, so verdecken die grünen Bäume nichts. Durch die Sonne haben sich aber Schatten auf die Fotos geschlichen. Ich habe das akzeptiert, weil es sonst zu grau in grau aussah.

Anfahrt

Die Ermitage steht im nordöstlichen Teil des Neuen Gartens am Ufer des Jungfernsees unweit von der Muschelgrotte. Vom Marmorpalais aus ist man zu Fuß in weniger als zwölf Minuten hier, von Cecilienhof rund 5 Minuten.

Anfahrt mit Bus + Bahn:

Straßenbahn: 93 von Potsdam
Bus: 316 von Berlin

 

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.